Patentschutz der Corona-Impfstoffe wackelt – Die Plutos-Marktrunde, KW 19

Patentschutz der Corona-Impfstoffe wackelt - impfstoff spritze arzt
Wird der Patentschutz der Corona-Impfstoffe bald aufgehoben? Wie steht es aktuell um die Kryptowährungen und wie haben sich die Börsen letzte Woche verhalten? Das und mehr in dieser Marktrunde.

Inhaltsverzeichnis

Biden zog es in Erwägung den Patentschutz der Impfstoffe gegen das Corona-Virus aufzuheben. Bundeskanzlerin Merkel wollte zur Aussage des amerikanischen Präsidenten keine Stellung nehmen.

Merkel gegen Freigabe von Patentschutz der Impfstoffe

Neben der Aussage seiner Finanzministerin nahm der US-amerikanische Präsident durch eine Äußerung erheblichen Einfluss auf die Börse: Biden zog es in Erwägung den Patentschutz der Impfstoffhersteller aufzuheben, dies hätte enorme Kurseinbrüche zur Folge.

Bundeskanzlerin Merkel wollte zur Aussage des amerikanischen Präsidenten keine Stellung nehmen, ob auch in Deutschland oder der EU der Patentschutz der Impfstoffe aufgehoben werden soll. Dennoch kritisiert sie das Verhalten der Amerikaner. Der in Amerika produzierte Impfstoff werde lediglich für sich benutzt, wohingegen Europa die hier hergestellten Vakzine mit der Welt teile.

Höhere Zinsen gelten als Gift für die Börse

Am vergangenen Dienstag gab es einen Einbruch an der Börse. Dieser ist vermutlich auf eine Aussage der aktuellen amerikanischen Finanzministerin zurückzuführen. Janet Yellen, die von Präsident Biden ins Weiße Haus berufen wurde, äußerte sich Anfang letzter Woche über eine mögliche Zinserhöhung. Diese sei laut ihrer Aussage nötig, um einer Überhitzung der US-Konjunktur vorzubeugen. 

Die Biden-Regierung hat zuletzt durch massive Investitionsprogramme die Wirtschaft stark stimuliert. Höhere Zinsen gelten als Gift für die Börse. Sie reduzieren sowohl die Attraktivität für Aktien und erschweren Unternehmen den Zugang zu neuem Kapital. Vermutlich gaben aus diesem Grund am Dienstag alle großen Indizes nach.

Dogecoin – Witzwährung oder ein wichtiger Player?

Hierzulande konnte der Dax die letzte Woche mit einem starken Ergebnis abschließen; jedoch ging der Spekulationswahnsinn an den Kryptomärkten weiter. So hat beispielsweise die digitale Währung Dogecoin, welche offiziell als Spaßwährung geschaffen wurde, dieses Jahr bereits mehr als 14.000 Prozent zugelegt.

Dogecoin Chart 2021 - Quelle www.kryptovergleich.org
Dogecoin Chart 2021 – Quelle: www.kryptovergleich.org

Über die Kryptowährung Dogecoin hatten wir schon in der Marktrunde der KW 7 berichtet.

In der Finanzwelt werden kritische Stimmen gegen die Entwicklung der Währungen, die auf einer Blockchain basieren, zunehmend lauter. Ein Kommentar seitens Warren Buffet finden Sie in der vollständigen Marktrunde.

Wenn Sie mehr über alle Kryptowährungen und wie sie funktionieren erfahren wollen, lesen Sie unsere Anleitung hier.

Mehr dazu lesen Sie in unserer vollständigen Marktrunde für die KW 19.

Laden Sie sich jetzt das kostenlose PDF herunter:

Zum Abschluss das wöchentliche Update des Fear & Greed Indexes:

Fear & Greed Index, Stand 7 Mai 2021
Fear & Greed Index, Stand 7 Mai 2021

Wenn Sie weiterhin über aktuelle Wirtschafts-News und deren Bedeutung für die Börsen informiert werden wollen, abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren monatlichen Newsletter an, um zukünftig über aktuelle Beiträge, Podcasts und Finanz-News informiert zu bleiben.

Wichtige Hinweise:
Die in der Rubrik zur Verfügung gestellten Informationen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Informationen im Rahmen von Finanzanlagen unterliegen aber stetiger Veränderungen und wechselnder Einschätzungen. Eine Haftung wird ausgeschlossen.
Sofern in den Darstellungen Charts verwendet werden, beziehen sich diese auf den dort angegebenen vergangenen Zeitraum, die angegebene Währung und es ist angegeben, ob es sich um eine Betrachtung vor oder nach Kosten handelt. Eine Kurs- oder Wertentwicklungen in der Vergangenheit ist kein verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse. Jede Finanzanlage hat bestimmte Risiken, bitte beachten Sie die Risikohinweise.


Die Plutos Vermögensverwaltung AG ist ein kommerzieller Anbieter, die Ausführungen können daher auch werbliche und bezahlte Elemente beinhalten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, sondern sind eine Momentaufnahme der Finanzmärkte. Wir empfehlen grundsätzlich vor jeder Entscheidung die Beratung durch Ihre Bank oder einen unabhängigen Vermögensverwalter. Die Plutos Vermögensverwaltung AG erhält, sofern nicht anders angegeben, keine besondere Vergütung für die veröffentlichten Beiträge. Sofern sie aber Funktionen im Rahmen einer dargestellten Finanzanlage wahrnimmt, kann sie hierfür eine Vergütung erhalten.
Zur weiteren Information beachten Sie bitte die rechtlichen Hinweise.

Kai Heinrich

Kai Heinrich

Kai Heinrich ist seit 2012 im Vorstand der Plutos Vermögensverwaltung AG und verantwortet schwerpunktmäßig die Bereiche Fondsmanagement, Personal und Compliance. Er agiert außerdem seit 2020 neben Thomas Käsdorf als Co-Fondsmanager des offensiven Mischfonds Plutos Multi Chance. Zuvor war Kai Heinrich Leiter des Wertpapiergeschäftes der Commerzbank AG Region Taunus und Direktor des Wealth Managements bei der Commerzbank AG Region Rhein Saar.

Weitere Neuigkeiten

Das Biotechnologieunternehmen CureVac musste am vergangenen Mittwoch verkünden, dass der eigene Impfstoff lediglich eine Wirksamkeit von unter 50 % aufweist. Die Folge war ein extremer Kurseinsturz des börsengehandelten Unternehmens, sodass der Marktwert des Unternehmens in den letzten fünf Tagen um 35 % sank. Mehr dazu in dieser Marktrunde.
Es wird aktuell viel darüber diskutiert, ob der Boom der Kryptowährungen vorbei ist oder gerade erst beginnt. Hier finden Sie eine Kurzanleitung über das Investieren in Bitcoin Cash und wichtige Informationen zu der Kryptowährung.
Trotz der jüngsten Entscheidungen der G-7 Staaten bleiben die Entwicklungen an den Börsen und Kapitalmärkten die Gleichen: Bei Anleger*innen und Investor*innen herrscht nach wie vor die Angst vor steigenden Zinsen. Mehr dazu in der aktuellen Marktrunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.