Episode #026

Facebook ist jetzt Meta | Kryptowährungen als Schutz vor der Inflation? | Kai Heinrich im Interview

Plutos Finanzpodcast - Podcast Cover mit Chameleon und Tonspur und Titel in blau
Wird Facebook mit Meta nun „mega“ oder handelt es sich nur um eine neue Holdingstruktur? Stehen Kryptowährungen vor einem neuen Aufschwung und bieten Sie einen Schutz vor der Inflation? Im Börsenradio Interview mit Kai Heinrich sprechen wir über diese und weitere spannende Finanzthemen. Viel Spaß beim Hören!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von plutos-finanzpodcast.podigee.io zu laden.

Inhalt laden

Warum sind US-Tech-Indizes so gut und was sind ihre Treiber?

Der Dax erreicht einen neuen Rekord. Dennoch sagen viele voraus, dass die Erfolge der großen Corona-Profiture aus dem zweiten Quartal nun auf ein Ende zugehen. Die Risiken steigen, jedoch sieht Kai Heinrich kein Ende der Erfolgswelle.
Die Werte an der NASDAQ glänzen mit Geschäftsmodellen für die Zukunft. So werden die geplanten Zinsanstiege der FED eher keine größere Herausforderung für die Big Player, wie Amazon oder Microsoft, darstellen.

Meta – mega oder nur eine neue Holdingstruktur?

Wir sehen hier den Beginn einer Neu- oder Weiterentwicklung von Facebook. Es kann damit gerechnet werden, dass wir vor einer Bewegung hin zu noch virtuelleren Welten stehen. So sind virtuelle Bürowelten mit Avataren immer mehr im Gespräch und scheinen eine wichtige Rolle in der Zukunft zu spielen. In 5-10 Jahren werden digitale Treffen sicherlich extrem weiterentwickelt sein.

KI als neues Vertriebsmittel

Künstliche Intelligenz (KI) für die Spracherkennung wird ebenfalls immer weiterentwickelt. So hat Google kürzlich KI als Vertriebskommunikation einsetzet, um Termine via Spracherkennung auszumachen.
Generell können jetzt schon hochqualifizierte Jobs durch KI ersetzt werden, es bleibt somit spannend.
Die Corona-Pandemie war hierfür sicherlich ein Driver, wovon Microsoft, Alphabet etc. profitiert haben und auch bei Rücksetzern in der Zukunft wird sich dies nicht ändern.

Kryptowährungen kurz vor einem Aufschwung

Aktuell reicht unsere Fantasie nicht aus, was alles in Zukunft möglich sein wird.
Bitcoin und Kryptowährungen bilden nur die Spitze des Eisbergs. Es geht hier jedoch um die Technik. Aktuell ist es nicht abzuschätzen, wo die Umbrüche stattfinden.
Kryptowährungen werden jedoch mit Sicherheit immer mehr Mainstream. Die Frage ist aktuell, ob sie eine Währung, Assetklasse oder Rohstoffe sind. Sie sind mit Sicherheit eine Möglichkeit Geld zu investieren und um sich vor Inflation zu schützen bei jedoch hoher Volatilität. Sie werden die Finanzbranche nachhaltig verändern.
Die Frage stellt sich dann, brauchen wir noch ein Grundbuch oder kann dies über die Blockchain dargestellt werden? Dies wäre theoretisch möglich – nämlich als Verwahrer von Vermögenswerten. Wie wird sich dann die Rolle der Banken und Kapitalanlagegesellschaften bei solch einer dezentralen Verwahrungen verändern? Die zukünftigen Profiteure sind wahrscheinlich noch gar nicht entstanden, Google kam schließlich auch erst nach der Entwicklung des Internets.

Jetzt in Kryptowährungen investieren?

Wichtig zu wissen ist, dass bei der Plutos Vermögensverwaltung nicht einfach irgendwelche Kryptowährungen die Portfolios gekauft werden können. Dafür sind wir zu konservativ, was auch gut ist. Wir bieten den offensiver aufgestellten Kunden seit Kurzem an, Kryptowährungen in ihren Portfolios im Rahmen der Vermögensverwaltung verwalten lassen. Dies muss jedoch vorher mit den Kunden besprochen werden.
Soll es eine Kryptowährung in dem privaten Depot sein, dann empfehlen wir Krypto-Profiteure, wie Coinbase, eine Plattform für Kryptowährungen. Auch Nvidia ist ein interessanter Krypto-Profiteur, in den sich eine Investition lohnen könnte.

Wichtige Hinweise:

Die in der Rubrik zur Verfügung gestellten Informationen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Informationen im Rahmen von Finanzanlagen unterliegen aber stetiger Veränderungen und wechselnder Einschätzungen. Eine Haftung wird ausgeschlossen.
Sofern in den Darstellungen Charts verwendet werden, beziehen sich diese auf den dort angegebenen vergangenen Zeitraum, die angegebene Währung und es ist angegeben, ob es sich um eine Betrachtung vor oder nach Kosten handelt. Eine Kurs- oder Wertentwicklungen in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse. Jede Finanzanlage hat bestimmte Risiken, bitte beachten Sie die Risikohinweise.

Die Plutos Vermögensverwaltung AG ist ein kommerzieller Anbieter, die Ausführungen können daher auch werbliche und bezahlte Elemente beinhalten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, sondern sind eine Momentaufnahme der Finanzmärkte. Wir empfehlen grundsätzlich vor jeder Entscheidung die Beratung durch Ihre Bank oder einen unabhängigen Vermögensverwalter. Die Plutos Vermögensverwaltung AG erhält, sofern nicht anders angegeben, keine besondere Vergütung für die veröffentlichten Beiträge. Sofern sie aber Funktionen im Rahmen einer dargestellten Finanzanlage wahrnimmt, kann sie hierfür eine Vergütung erhalten.
Zur weiteren Information beachten Sie bitte die rechtlichen Hinweise.

Investmentreport 2021: Rettung der Weltwirtschaft

Das Corona-Jahr 2020 war von Lockdowns, einem rapiden Einbruch der Wirtschaftsentwicklung und dem Hoffen und Bangen auf der Suche nach Impfstoffen geprägt. Erfahren Sie mehr über den Ausblick und unsere Strategie für das Jahr 2021.

Weitere Episoden

Die Inflation ist unvermindert hoch – und mittlerweile sogar zweistellig. Vor allem die exorbitant steigenden Energiepreise entwickeln sich zu einer enormen Last für Unternehmen und Privathaushalte. Wie geht’s nun vor diesem Hintergrund im vierten Quartal an den Börsen weiter? Unser Leiter des Portfoliomanagements, Steffen Leditschke, war im Interview mit Börsenmoderator Andreas Franik.
Die Inflation des Euros durch die enorm gestiegene Geldmenge ist in vollem Gange. Doch warum zieht der Goldpreis nicht entgegengesetzt dazu an? Wird der Goldpreis von den Notenbanken manipuliert und künstlich unten gehalten? Andreas Franik spricht im Interview mit Thomas Käsdorf über die Themen Manipulation des Goldpreises, die Stabilität von Gold und Inflationsschutz im Jahr 2021. Viel Spaß beim Hören!