Zinserwartungen belasten die Märkte weiterhin

Inhaltsverzeichnis

Konjunktur & Aktienmärkte

Konjunktur & Rentenmärkte:

Anleihen boten kaum Schutz gegen die Kursrückgänge an den globalen Aktienmärkten. Weiterhin steigende Renditen europäischer und US-amerikanischer Staatsanleihen sorgten stattdessen für weitere Kursverluste.

Der fortgesetzte deutliche Renditeanstieg ließ die zwei- und zehnjährigen Renditen von US-Staatspapieren auf ein neues Hoch seit Ausbruch der Finanzkrise vor mehr als 15 Jahren klettern. Die Kursausschläge an den Devisen- und Rohstoffmärkten hielten sich hingegen in Grenzen.

Gegenüber dem US-Dollar zeigte der Euro im Wochenvergleich keine signifikante Veränderung. Der Aufwertung in der ersten Wochenhälfte folgte eine Abwertung gegenüber dem US-Dollar im Laufe der zweiten Wochenhälfte.

Mehr Ruhe trat auch beim Ölpreis ein. Nach den kräftigen Preisanstiegen in den letzten Wochen verzeichnete die Brent-Rohölsorte einen Rückgang von etwa einem Prozent. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat in ihrem Zwischenbericht die Wachstumsprognosen für Deutschland gekürzt. Für das laufende Jahr 2023 erwartet sie einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 0,20 % gegenüber dem Vorjahr 2022.

Damit ist Deutschland neben Argentinien, das auf internationale Finanzhilfen angewiesen ist, das einzige der 38 OECD-Länder, dessen wirtschaftliche Leistung in diesem Jahr schrumpfen wird. Im nächsten Jahr wird die deutsche Wirtschaft laut der OECD-Prognose zwar um 0,90 % wachsen, jedoch weiterhin hinter dem Euroraum und den USA zurückbleiben, die jeweils um 1,10 bzw. 1,30 % expandieren werden.

Aktienmärkte

In der abgelaufenen Woche fielen die Aktien-Benchmarks in allen Regionen. Belastungsfaktor in der zweiten Wochenhälfte war insbesondere die Aussicht auf erhöhte Zinsen für einen längeren Zeitraum.

Die Fokussierung der Nachrichten auf die zahlreichen Sitzungen der Zentralbanken führte dazu, dass den Aktienmärkten positive Nachrichten fehlten, um sich gegen die ungünstige Zinsaussicht zu behaupten.

Während der weltweite MSCI World Index um 2,66 % zurückging, verzeichnete der US-Index S&P 500 einen noch größeren Rückgang von -2,93 %. Im Gegensatz dazu gab der etwas stärker auf Werthaltigkeit ausgerichtete Dow Jones Industrial Index um 1,89 % nach.

Besonders deutlich verloren die NASDAQ-Titel an Wert, wobei der Index um 3,30 % fiel. Die europäischen Indizes, Euro STOXX und DAX, verzeichneten jeweils einen Rückgang von knapp über 2,00 %, wobei sie sich etwas besser behaupteten.

Nur Gold (im Wesentlichen unverändert) und die digitale Währung Bitcoin (minimaler Zuwachs) verzeichneten in dieser Woche ein Plus.

Einzelwerte

Der eidgenössische Pharmakonzern Novartis AG erhielt heute Morgen, dem 25. September 2023, gute Nachrichten, da das Unternehmen unter der Führung von Vasant Narasimhan die erforderlichen behördlichen Genehmigungen der Schweizer Börse für den Spin-Off der Generika-Tochter Sandoz erhalten hat.

Der Handelsstart ist für den 04. Oktober 2023 geplant. Darüber hinaus konnte die Novartis AG einen Erfolg bei dem sich in Phase-III befindenden Medikament Lutathera verzeichnen, da die Behandlungsziele in der engeren klinischen Studie erreicht wurden.

Als Reaktion auf diese Neuigkeiten stufte Morgan Stanley das Kursziel von 93 auf 98 Schweizer Franken auf.

Laut Analyst Mark Purcell sollte die Pharmabranche im Allgemeinen und insbesondere die Novartis AG in einem makroökonomisch schwachen Umfeld und bei steigenden Zinsen vergleichsweise besser abschneiden. Er erwartet zudem eine verbesserte mittelfristige Gewinndynamik für die Novartis AG und eine Ausweitung des Gewinn-Multiples aufgrund des Sandoz Spin-Offs.

Sollten Sie noch Fragen haben, nehmen Sie gerne Kontakt auf!

Whitepaper: Investieren in Dividendenaktien

Anleger sollten bei der Auswahl ihrer Dividendenaktien nicht nur auf die Dividendenrendite achten. Denn diese wird oft auf Basis der zuletzt gezahlten Dividende angegeben, steht aber im Verhältnis zum derzeitigen Aktienkurs. Erfahren Sie mehr in unserem kostenlosen Whitepaper.

Wichtige Hinweise:

Die in der Rubrik zur Verfügung gestellten Informationen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Informationen im Rahmen von Finanzanlagen unterliegen aber stetiger Veränderungen und wechselnder Einschätzungen. Eine Haftung wird ausgeschlossen.
Sofern in den Darstellungen Charts verwendet werden, beziehen sich diese auf den dort angegebenen vergangenen Zeitraum, die angegebene Währung und es ist angegeben, ob es sich um eine Betrachtung vor oder nach Kosten handelt. Eine Kurs- oder Wertentwicklungen in der Vergangenheit ist kein verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse. Jede Finanzanlage hat bestimmte Risiken, bitte beachten Sie die Risikohinweise.

Die Plutos Vermögensverwaltung AG ist ein kommerzieller Anbieter, die Ausführungen können daher auch werbliche und bezahlte Elemente beinhalten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, sondern sind eine Momentaufnahme der Finanzmärkte. Wir empfehlen grundsätzlich vor jeder Entscheidung die Beratung durch Ihre Bank oder einen unabhängigen Vermögensverwalter. Die Plutos Vermögensverwaltung AG erhält, sofern nicht anders angegeben, keine besondere Vergütung für die veröffentlichten Beiträge. Sofern sie aber Funktionen im Rahmen einer dargestellten Finanzanlage wahrnimmt, kann sie hierfür eine Vergütung erhalten.
Zur weiteren Information beachten Sie bitte die rechtlichen Hinweise.

Kai Heinrich

Kai Heinrich

Kai Heinrich ist seit 2012 im Vorstand der Plutos Vermögensverwaltung AG und verantwortet schwerpunktmäßig die Bereiche Unternehmenssteuerung, Bestandskundenbetreuung, Fondsmanagement und Organisation. Zusätzlich ist er Fondsmanager des Kana NEB Funds und agiert neben Thomas Käsdorf als Co-Fondsmanager des offensiven Mischfonds Plutos Multi Chance.

Weitere Neuigkeiten

Die Bitcoin-Enthusiasten fiebern gespannt dem nächsten Halving entgegen, einem entscheidenden Ereignis in der Welt der Kryptowährungen. Was ein Bitcoin-Halving ist und warum es für Anleger von Interesse sein kann, erfahren Sie hier – ein kurzer Überblick. Doch welches der beiden Metalle ist die bessere Investition? In diesem Artikel beleuchten wir die wichtigsten Eigenschaften von Gold und Silber und vergleichen sie anhand verschiedener Kriterien wie Wertentwicklung, Volatilität und Nutzungsfelder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert