Steigende Märkte trotz ruhiger Nachrichtenlage

Inhaltsverzeichnis

Konjunktur & Aktienmärkte

Konjunktur & Rentenmärkte:

In der letzten Kalenderwoche vor Beginn des Dezembers war der Handel an den Kapitalmärkten überwiegend ruhig. Dies kann unter anderem mit einem Mangel an kurstreibenden Konjunkturdaten, neuen geldpolitischen Beschlüssen oder sonstigen relevanten Nachrichten begründet werden. In den Vereinigten Staaten wurde die Handelswoche aufgrund des Thanksgiving-Feiertags auf drei Tage beschränkt. Die Renditen von US-Staatsanleihen waren währenddessen etwas schwächer, allerdings nur im langen Bereich, während die Renditen von kurz laufenden Staatspapieren unverändert notierten.

In Europa gab es zumindest eine bemerkenswerte Entwicklung: Die Renditen von Staatsanleihen stiegen als Reaktion auf die Veröffentlichung des Protokolls der EZB-Sitzung. Die Notenbanker setzen der Hoffnung des Marktes entgegen, dass die Leitzinsen demnächst gesenkt werden könnten, auch vor dem Hintergrund, dass die europäischen Einkaufsmanagerindizes etwas besser als von Analysten erwartet berichtet wurden.

Die obenstehende Grafik verdeutlicht, dass sich die Inflationserwartungen inzwischen auf einem, historisch betrachtet, etwas höheren Niveau stabilisiert haben. Dies könnte als Signal interpretiert werden, dass der Markt an eine erfolgreiche Intervention durch die Notenbanken glaubt.

Trotzdem bleibt festzuhalten, dass die Inflationserwartungen immer noch über der Zielmarke von 2,00 % liegen, wobei das starre 2,00 %-Ziel durch die Fed und EZB aufgehoben wurde.

Aktienmärkte

In der verkürzten Handelswoche verzeichneten die Aktienmärkte eine positive Wertentwicklung. Der globale MSCI World Index stieg um etwas mehr als 0,50 %, wobei vor allem amerikanische Titel robust waren. Der S&P 500 Index legte um 1,00 % zu, der NASDAQ-100 um 0,91 % und der Dow Jones Industrial Average sogar um 1,27 %.

Die europäischen Benchmarks, darunter der Euro STOXX 50 und der deutsche Leitindex DAX, verzeichneten trotzdem jeweils einen Anstieg von etwa 0,70 %. Gleichzeitig zeigten auch die beiden Edelmetalle Gold und Silber mit einem Anstieg von etwa 1,00 % eine ähnliche Entwicklung. Die Kryptowährung Bitcoin konnte um 3,22 % zulegen.

Einzelwerte

Kein neues Thema auf der Ebene der Einzelaktien ist die mangelnde Marktbreite in dem auslaufenden Jahr 2023. Wie in der obigen Grafik zu sehen ist, konnten die „Magnificent 7 Seven“-Aktien, wozu Meta, Amazon, Apple, Microsoft, Alphabet, Tesla und NVIDIA gehören, einen Wertzuwachs von über 70,00 % aufweisen, wobei der S&P 500 lediglich 19,00 % zulegte.

Werden die sieben Tech-Aktien von dem S&P 500 abgezogen, wurde gar nur eine Performance von etwas mehr als 5,00 % erzielt.

Sollten Sie noch Fragen haben, nehmen Sie gerne Kontakt auf!

Whitepaper: Investieren in Dividendenaktien

Anleger sollten bei der Auswahl ihrer Dividendenaktien nicht nur auf die Dividendenrendite achten. Denn diese wird oft auf Basis der zuletzt gezahlten Dividende angegeben, steht aber im Verhältnis zum derzeitigen Aktienkurs. Erfahren Sie mehr in unserem kostenlosen Whitepaper.

Wichtige Hinweise:

Die in der Rubrik zur Verfügung gestellten Informationen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Informationen im Rahmen von Finanzanlagen unterliegen aber stetiger Veränderungen und wechselnder Einschätzungen. Eine Haftung wird ausgeschlossen.
Sofern in den Darstellungen Charts verwendet werden, beziehen sich diese auf den dort angegebenen vergangenen Zeitraum, die angegebene Währung und es ist angegeben, ob es sich um eine Betrachtung vor oder nach Kosten handelt. Eine Kurs- oder Wertentwicklungen in der Vergangenheit ist kein verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse. Jede Finanzanlage hat bestimmte Risiken, bitte beachten Sie die Risikohinweise.

Die Plutos Vermögensverwaltung AG ist ein kommerzieller Anbieter, die Ausführungen können daher auch werbliche und bezahlte Elemente beinhalten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, sondern sind eine Momentaufnahme der Finanzmärkte. Wir empfehlen grundsätzlich vor jeder Entscheidung die Beratung durch Ihre Bank oder einen unabhängigen Vermögensverwalter. Die Plutos Vermögensverwaltung AG erhält, sofern nicht anders angegeben, keine besondere Vergütung für die veröffentlichten Beiträge. Sofern sie aber Funktionen im Rahmen einer dargestellten Finanzanlage wahrnimmt, kann sie hierfür eine Vergütung erhalten.
Zur weiteren Information beachten Sie bitte die rechtlichen Hinweise.

Kai Heinrich

Kai Heinrich

Kai Heinrich ist seit 2012 im Vorstand der Plutos Vermögensverwaltung AG und verantwortet schwerpunktmäßig die Bereiche Unternehmenssteuerung, Bestandskundenbetreuung, Fondsmanagement und Organisation. Zusätzlich ist er Fondsmanager des Kana NEB Funds und agiert neben Thomas Käsdorf als Co-Fondsmanager des offensiven Mischfonds Plutos Multi Chance.

Weitere Neuigkeiten

Die Bitcoin-Enthusiasten fiebern gespannt dem nächsten Halving entgegen, einem entscheidenden Ereignis in der Welt der Kryptowährungen. Was ein Bitcoin-Halving ist und warum es für Anleger von Interesse sein kann, erfahren Sie hier – ein kurzer Überblick. Doch welches der beiden Metalle ist die bessere Investition? In diesem Artikel beleuchten wir die wichtigsten Eigenschaften von Gold und Silber und vergleichen sie anhand verschiedener Kriterien wie Wertentwicklung, Volatilität und Nutzungsfelder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert