DAX auf Rekordjagd

Inhaltsverzeichnis

Konjunktur & Aktienmärkte

Konjunktur & Rentenmärkte:

Im Gegensatz zur vorletzten Woche gab es zum Abschluss des ersten Quartals 2024 keine nennenswerten Nachrichten auf der geldpolitischen Ebene, sodass die Renditen weitestgehend unverändert blieben. Allerdings gab es in den Vereinigten Staaten einige konjunkturelle Daten. Im März 2024 fiel das Verbrauchervertrauen zum zweiten Mal in Folge (auf Monatsbasis) auch bei den regionalen Einkaufsmanagerindizes (die Entwicklung der globalen und regionalen Einkaufsmanagerindizes ist in der untenstehenden Abbildung zu sehen). In verschiedenen Bundesstaaten wurden schwächere Daten veröffentlicht. Im Gegensatz dazu meldete die US-Industrie höhere Auftragseingänge. Insgesamt lagen die Wirtschaftsdaten allerdings unter den Erwartungen der Analysten. Die Verbraucherpreise (PCE-Index) legten im März, ebenfalls etwas unter den Erwartungen, um 0,30 % zu.

Auf dem europäischen Kontinent zeigte sich das Wirtschafts- und Geschäftsvertrauen (veröffentlicht von der EU-Kommission) im Vormonatsvergleich stärker. Es ist allerdings fraglich, ob diese Daten nicht aus der Reihe fallen, angesichts beispielsweise eines weiteren Rückgangs von knapp 2 % bei den deutschen Einzelhandelsumsätzen.

Der japanische Yen erreichte derweil in der letzten Woche ein neues Jahrestief, obwohl vom Tiefpunkt wieder eine leichte Erholung erfolgte. Die Verluste der japanischen Währung stehen einer historischen Zinswende in Japan entgegen. Die japanische Notenbank hatte erstmals seit 17 Jahren wieder eine Zinserhöhung angekündigt. Letzte Woche diskutierten die Notenbanken über mögliche Eingriffe in die Devisenmärkte, um den Yen zu stabilisieren.

Aktienmärkte

An den Aktienmärkten zeigten sich vor allem wieder europäische Aktien stärker. Der DAX konnte in der letzten Woche mehrfach ein neues Allzeithoch erreichen und die 18.000 Punkte hinter sich lassen. Auf Wochensicht legte der globale MSCI World Index um 0,43 % zu, gebremst durch den NASDAQ-100 (-0,46 %). Der S&P 500 Index (+0,39 %) und der Dow Jones Industrial Average (+0,84 %) hingegen konnten solide Zugewinne verzeichnen. Die europäischen Indizes wiederum legten etwas stärker zu (EURO STOXX 50 +1,04 %, DAX +1,57 %). Auch die Edelmetalle Gold und Silber setzten ihr starkes Jahr fort, die Unze Gold legte gar um knapp 2 % zu.

Einzelwerte

In der vergangenen Woche gab VISA bekannt, gemeinsam mit dem Konkurrenten Mastercard die Kreditkartengebühren zu senken und für einen Zeitraum von fünf Jahren nicht zu erhöhen. Die Vereinbarung der Duopolisten mit den Händler-Verbänden ist Teil einer Einigung in einem langwierigen Rechtsstreit. Diese Lösung soll fast 30 Milliarden US-Dollar sparen, wobei gerade kleinere Unternehmen hiervon profitieren sollten. Außerdem bieten die Unternehmen Schulungen für die Händler an.

Der Markt reagierte positiv auf die Meldung, die Aktien von VISA stiegen um knapp 0,70 %.

Sollten Sie noch Fragen haben, nehmen Sie gerne Kontakt auf!

Whitepaper: Investieren in Dividendenaktien

Anleger sollten bei der Auswahl ihrer Dividendenaktien nicht nur auf die Dividendenrendite achten. Denn diese wird oft auf Basis der zuletzt gezahlten Dividende angegeben, steht aber im Verhältnis zum derzeitigen Aktienkurs. Erfahren Sie mehr in unserem kostenlosen Whitepaper.

Wichtige Hinweise:

Die in der Rubrik zur Verfügung gestellten Informationen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Informationen im Rahmen von Finanzanlagen unterliegen aber stetiger Veränderungen und wechselnder Einschätzungen. Eine Haftung wird ausgeschlossen.
Sofern in den Darstellungen Charts verwendet werden, beziehen sich diese auf den dort angegebenen vergangenen Zeitraum, die angegebene Währung und es ist angegeben, ob es sich um eine Betrachtung vor oder nach Kosten handelt. Eine Kurs- oder Wertentwicklungen in der Vergangenheit ist kein verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse. Jede Finanzanlage hat bestimmte Risiken, bitte beachten Sie die Risikohinweise.

Die Plutos Vermögensverwaltung AG ist ein kommerzieller Anbieter, die Ausführungen können daher auch werbliche und bezahlte Elemente beinhalten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, sondern sind eine Momentaufnahme der Finanzmärkte. Wir empfehlen grundsätzlich vor jeder Entscheidung die Beratung durch Ihre Bank oder einen unabhängigen Vermögensverwalter. Die Plutos Vermögensverwaltung AG erhält, sofern nicht anders angegeben, keine besondere Vergütung für die veröffentlichten Beiträge. Sofern sie aber Funktionen im Rahmen einer dargestellten Finanzanlage wahrnimmt, kann sie hierfür eine Vergütung erhalten.
Zur weiteren Information beachten Sie bitte die rechtlichen Hinweise.

Kai Heinrich

Kai Heinrich

Kai Heinrich ist seit 2012 im Vorstand der Plutos Vermögensverwaltung AG und verantwortet schwerpunktmäßig die Bereiche Unternehmenssteuerung, Bestandskundenbetreuung, Fondsmanagement und Organisation. Zusätzlich ist er Fondsmanager des Kana NEB Funds und agiert neben Thomas Käsdorf als Co-Fondsmanager des offensiven Mischfonds Plutos Multi Chance.

Weitere Neuigkeiten

Die Bitcoin-Enthusiasten fiebern gespannt dem nächsten Halving entgegen, einem entscheidenden Ereignis in der Welt der Kryptowährungen. Was ein Bitcoin-Halving ist und warum es für Anleger von Interesse sein kann, erfahren Sie hier – ein kurzer Überblick. Doch welches der beiden Metalle ist die bessere Investition? In diesem Artikel beleuchten wir die wichtigsten Eigenschaften von Gold und Silber und vergleichen sie anhand verschiedener Kriterien wie Wertentwicklung, Volatilität und Nutzungsfelder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert