Die Plutos Vermögensverwaltung AG wird heute, den 25. Mai 2020, im Handelsblatt auf Seite 3 vorgestellt. Hier liegt besonderes Augenmerk auf unserem mehrfach ausgezeichneten Mischfonds, den „Plutos Multi Chance“, der sich mit einem derzeitigen Plus von über fünf Prozent von der Konkurrenz abhebt. Mehr dazu lesen Sie in der heutigen Print-Ausgabe des Handelsblattes oder online in der Kurzversion hier

Mit einem erfolgreichen Jahresstart lässt unser Plutos Multi Chance Fonds die Konkurrenz hinter sich. Das belohnen gleich zwei Ratingagenturen mit fünf Sternen: Von Morningstar und FWW erhielt der Mischfonds gerade die Bestnote. 

Mit einer guten Portion Gold und Silber hatten die Portfolios der Plutos Vermögensverwaltung AG der allgemeinen Panik etwas entgegenzusetzen und kamen gut durch die turbulente Zeit. Lesen Sie, was in Zukunft noch drin ist! 

Jetzt noch investieren, oder ist es nicht schon wieder Zeit für eine Absicherung? Darüber diskutierte unser Vorstand Michael Scholtis mit drei anderen Vermögensverwaltern bei Fundview. Hier geht es zum Beitrag mit den Einschätzungen der vier Experten!

Gleich zwei aktive Corona-Fälle hatten wir unter unseren insgesamt 16 Mitarbeitern zu verzeichnen und mussten dem Personalnotstand kreative Lösungen entgegensetzen. Offensichtlich mit Erfolg: Unser Fonds Plutos Multi Chance ist trotz Zusammenbruch der Aktienmärkte im Plus, die Mitarbeiter wieder wohlauf und wir Vorstände resümieren: „Insgesamt gehen wir gestärkt aus der Krise hervor“. Unseren Erfahrungsbericht lesen Sie unter anderem beim Vermögensmagazin "Private Banker".

Am 1. April 2020 haben wir unsere neuen Geschäftsräume in der Geleitsstraße 14, Frankfurt am Main, bezogen. Hier wird sich zukünftig der Hauptsitz der Plutos Vermögensverwaltung AG befinden. An unserer Erreichbarkeit in Taunusstein ändert sich für Sie nichts. Unser langjähriger und traditioneller Standort bleibt wie gewohnt besetzt und für Sie geöffnet.

Corona hat die Welt fest im Griff. Die vorübergehende Ruhe an den Kapitalmärkten gibt Gelegenheit, sich einen Überblick zu verschaffen. In diesem neuen Update fassen wir unsere Sichtweise für Sie zusammen. 

 

Die rasante Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 verlangt der Weltbevölkerung harte Einschnitte ab und die wirtschaftlichen Auswirkungen sind vorerst nicht vollends abzusehen. Doch Krisen haben auch oft Schlüsselinnovation hervorgebracht, welche die Gesellschaft nachhaltig geprägt und die Weltwirtschaft auf ein neues Level gebracht haben. Genau nach solchen langfristig wirksamen Veränderungspotenzialen für Gesellschaft, Politik und Wirtschaft sollten Investoren Ausschau halten und diese als Investitionschance nutzen.


Die Plutos Vermögensverwaltung ist von der Wirtschaftswoche als einer der besten Vermögensverwalter 2020 ausgezeichnet worden. In der Kategorie „Offensiv & flexibel 5 Jahre“ belegen wir Platz 5 unter 583 untersuchten Fonds. Wir freuen uns damit über eine weitere Auszeichnung, die unser erfolgreiches Engagement an den Finanzmärkten und die jahrelange Kontinuität unserer Arbeit im Sinne der Mandanten widerspiegelt. 

Der rasante Verfall an den Aktienmärkten lässt auch uns nicht gleichgültig. Warum es dennoch nicht Aktien sind, vor denen man sich fürchten sollte, und warum es sich lohnen kann in die Krise hinein zu investieren, lesen Sie in unserem Gastbeitrag beim DAS INVESTMENT.

In den letzten Tagen hagelte es schlechte Nachrichten zur Entwicklung des Corona-Virus und die Börsen reagierten prompt mit massiven Kursverlusten. Wir haben unsere Sichtweise zur weiteren Entwicklung hier für Sie zusammengefasst.

Der Börsentag in Frankfurt war ein voller Erfolg. Nicht nur Popcorn-Maschine und Gewinnspiel lockten Besucher an unseren Stand, sondern viele gute und persönliche Experten-Gespräche.

Der Ausbruch des Corona-Virus beeindruckte Anleger bisher wenig. Die Gründe dafür und Auswirkungen auf die Aktienmärkte erläutern wir in unserem aktuellen Gastbeitrag bei DAS INVESTMENT.

 

Gold ist das älteste Wertaufbewahrungsmittel der Welt. In Zeiten ungebremster Geldvermehrung zieht das glänzende Edelmetall heute mehr Aufmerksamkeit denn je auf sich. Doch was spricht für und was gegen die Anlage in Gold? Wir zeigen in unserem Gastbeitrag bei CapInside Vor- und Nachteile auf.

Während die ganze Welt auf den Handelsstreit zwischen China und den USA blickt, hat sich ein anderes Land in Position gebracht. Russland könnte von den Streitigkeiten profitieren und hat sich zu einer interessanten Investmentmöglichkeit entwickelt.

Erfahren Sie mehr in unserem Gastbeitrag bei CapInside!

Für seine langjährig erfolgreiche Entwicklung ist unser Mischfonds „Plutos Multi Chance“ erneut mit dem €uro Fund Award 2020 ausgezeichnet worden. In der Kategorie "Mischfonds überwiegend Aktien" belegte er den dritten Platz zum Stichtag 31.12.2019.

Auch in diesem Jahr haben wir wieder für unsere Kunden einen Rückblick auf das vergangene und Ausblick auf das kommende Börsenjahr gewagt. Unseren Investmentreport 2019/2020 können Sie hier kostenfrei herunterladen.

Wir setzen den 2019 begonnenen Wachstumskurs auch in diesem Jahr fort und ergänzen unser Dienstleistungsangebot um ein weiteres Geschäftsfeld: Seit Jahresbeginn bieten wir Ihnen nun auch unabhängige Finanzierungskonzepte an, die unser Finanzierungsexperte Thomas Brand individuell und fachkundig für Sie ausarbeitet.

Die Klimadiskussion hat die Nachfrage nach nachhaltigen Finanzprodukten angekurbelt. Es gibt unzählige Anbieter, die sich auf das Trend-Thema spezialisiert haben und eine Investition in nachhaltige Unternehmen versprechen. Uns ist das noch lange nicht genug. Erfahren Sie mehr über die Grundsätze nachhaltiger Geldanlagen und wie wir sie umsetzen!

Auch auf diesem Wege wünschen wir allen unseren Kunden, Interessenten, Geschäftspartnern, Besuchern unserer Website und Lesern unseres Newsletters ein frohes Weihnachtsfest, geruhsame Feiertage und ein gesundes sowie glückliches neues Jahr!

Ihr Plutos Team

Anders als Edelmetalle wird das radioaktive Metall Uran fast ausschließlich als Brennstoff für Atomkraftwerke und für militärische Zwecke verwendet. Die ethischen Aspekte rund um die Nutzungsmöglichkeiten und auch die ökologischen Folgen der problematischen Endlagerung dürften viele Anleger von einem Investment abhalten. Rein ökonomisch gesehen befindet sich der Uran-Sektor in einer interessanten Ausgangssituation. Einen ausführlichen Beitrag zu Uran als Investment haben wir hier für unsere Leser erstellt.

Der Goldpreis ist seit seinem Tief in 2018 um 30 % gestiegen. Welche Gründe jetzt noch für einen Einstieg in Gold sprechen, haben wir den Redakteuren von CAPinside verraten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier!

Die Wall Street befindet sich im längsten Bullenmarkt ihrer Geschichte und günstig bewertete Aktien sind rar. Wie Anleger jetzt noch interessante Aktien finden und welche Strategien aussichtsreich sind, erklären wir in unserem aktuellen Gastbeitrag auf CAPinside.

Die Plutos Vermögensverwaltung AG wird 2020 auf dem Börsentag in Frankfurt vertreten sein. Die Veranstaltung ist für Besucher kostenfrei, wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand!

Die Rekordrallye an der Wall Street geht weiter und bringt Anleger in Zugzwang. In der vergangenen Woche erreichten die New Yorker Indizes neue Bestmarken. Der Dow Jones notierte erstmals in der Geschichte über 27.900 und schloss die Woche mit 28.004 Punkten ab. Und auch S&P (3.113 Punkte) und NASDAQ (8.303 Punkte) beendeten die Woche mit neuen Rekordständen. Krisenwährungen wie Gold hingegen haben eine Pause in ihrem seit einem Jahr andauernden Aufwärtstrend eingelegt.

Im aktuellen Magazin von Citywire nimmt Vorstand Michael Scholtis im Business Talk gemeinsam mit anderen Vermögensverwaltern Stellung. Wir sind der Meinung, dass individuelle Beratung frei von Stereotypen sein muss.

Seit Jahresanfang geht es mit dem Goldpreis nach oben. Investoren fragen sich, wie weit die Rallye noch gehen kann, und ob sich ein Einstieg in der aktuellen Korrekturphase lohnt. Unser Vorstand Michael Scholtis gibt Antworten in diesem Beitrag von CAPInside.

Wenn die Wirtschaft in Fahrt kommt, kann es für Anleger ratsam sein, von defensiven in zyklische Aktien umzuschichten, um von positiven Wirtschaftsaussichten zu profitieren.

Die letzten Monate waren vom politischen Geschehen überschattet und Unsicherheit machte sich bei Unternehmern breit. Die hielten sich mit Investitionen zurück und bremsten die Wirtschaft aus. Handelsstreit und Brexit sind zwar noch nicht vom Tisch, doch die konjunkturellen Aussichten könnten sich bald verbessern.

Das Fintech-Startup „CAPinside“ aus Hamburg bietet eine unabhängige Community von Investoren für Investoren. Interessierte finden auf deren Website ausführliche Informationen zu unseren Investmentfonds sowie aktuelle Markteinschätzungen.

Hier geht es zur Pressemeldung und uns unserem Auftritt von CAPinside!

Gold ist derzeit in aller Munde, doch es lohnt sich auch einen Blick aufandere Edelmetalle zu werfen. Weniger geläufig ist die Anlage in Platin. In unserem aktuellen Gastbeitrag in DAS INVESTMENT erfahren Anleger, warum es jetzt an der Zeit ist, in Platin zu investieren.

Thomas Käsdorf bereitet den Plutos Multi Chance Fonds auf unruhigere Zeiten vor. In einem Interview mit Citywire erklärt er die Hintergründe zu seiner vorsichtigen Markteinschätzung.

Die Risiken im Wirtschafts- und Finanzsystem nehmen zu, die wirtschaftliche Berichterstattung wird zunehmend negativer. Was ist dran ist an den Rezessionsängsten und wie sollte man seine Geldanlagen nun ausrichten? Hier geht es zu unserem Gastbeitrag bei DAS INVESTMENT.

Das geldpolitische Gesamtbild verschlechtert sich, sowohl Fed als auch EZB haben ihre Glaubwürdigkeit als staatsunabhängige Instanzen, die die Finanzstabilität wahren, längst verloren. Wie Sie physisches Gold zur Sicherung ihres Vermögens kaufen und lagern können, erfahren Sie hier.

Die Anlagewelt für Zinsanleger ist eine andere geworden. Lange herrschte die Meinung vor, dass Zinsen positiv sein müssen. Rational betrachtet schien es logisch, dass nach unten bei null Schluss sein muss, schließlich sind Zinsen die „Bezahlung“ für das Verleihen von Geld.
Doch weit gefehlt.

Anleger müssen vermehrt Risiken in Kauf nehmen, um mit Anleihen überhaupt noch Erträge zu erzielen. Selbst Bundesanleihen mit 30-jähriger Laufzeit rentieren mittlerweile im Minus und die Risikoaufschläge für schlechte Kreditwürdigkeit sind zusammengeschmolzen. In unserem Gastbeitrag in DAS INVESTMENT erfahren Sie die Hintergründe.

Auch in diesem Jahr ist Plutos wieder mit einem Stand auf der „World of Value“ vertreten. Die Investmentkonferenz findet am 26.10.2019 im Kap Europa in Frankfurt am Main statt. Für unsere Kunden gilt ein vergünstigter Eintrittspreis.

Es läuft rund bei unserem Mischfonds Plutos Multi Chance. Seit Jahresbeginn hat Fondsmanager Thomas Käsdorf ein Plus von 19,2% erwirtschaftet. Dass er auch das Risiko im Griff hat, zeigt das aktuelle Sharpe Ratio von 0,96 (was ist das Sharpe Ratio?).

Die Identifizierungspflicht für Goldkäufe könnte Anleger ab 2020 bereits bei Beträgen ab 2.000 Euro treffen. Schon beim Kauf von 50 Gramm Gold müssten sich Barzahler beim derzeitigen Goldpreis ausweisen. Das Gesetzesvorhaben hinterlässt einen faden Beigeschmack, denn der freie Handel von Vermögenswerten würde damit noch weiter eingeschränkt.

Die Wirtschaft läuft alles andere als rund. Ob es trotzdem noch interessant ist am Aktienmarkt zu investieren und wie Anleger ihr Depot wetterfest machen, erklären wir in unserem aktuellen Gastbeitrag in DAS INVESTMENT.

Warum Familienunternehmen für uns als Vermögensverwalter so interessant sind, veriet Michael Scholtis nun auch noch einmal in einem Interview mit Frau Klöpfer von der Frankfurter Allgemeinen am Sonntag (FAS). Dort erschien am 19.07.2019 ein ausführlicher Artikel über den Investment-Trend.

Für die Vollversion sprechen Sie uns gerne an.

Seit dem 1. Juli 2019 unterstützt Jessica Gutermuth das Team der Plutos AG. Sie wird als Teamassistentin für unsere Dependance in Frankfurt am Main tätig sein.

Frau Gutermuth hat nach ihrem zweijährigen Auslandsaufenthalt in der USA eine Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Vereinigten Volksbank Maingau absolviert. Nach der abgeschlossenen Ausbildung arbeitete sie im direkten Kundenkontakt als Kundenberaterin bei der Frankfurter Volksbank. Wir heißen sie herzlich willkommen!

Zum Abschluss des ersten Halbjahres 2019 haben wir wieder unseren Investmentreport erstellt, in dem wir unsere Kunden und Interessenten über die wichtigsten Entwicklungen an den Märkten informieren und einen Investmentausblick für die zweite Jahreshälfte geben.

Auf unserer Homepage haben wir den vollständigen Investmentreport als PDF-Dokument für Sie bereitgestellt.

Das erfolgreiche erste Börsenhalbjahr 2019 hat wieder einmal gezeigt, dass es nicht ratsam ist, sich beim Investieren von seinen Gefühlen leiten zu lassen. Wer sich beim Börseneinbruch im Dezember 2018 von der Panik am Markt anstecken ließ und seine Aktien verkauft hat, musste bei der dann folgenden Erholungsbewegung vom Spielfeldrand zusehen. Wie sich Gefühle auf das Anlageverhalten auswirken und wie welche unwirtschaftlichen Verhaltensweisen daraus resultieren, wird in der „Behavioral Finance“ oder Verhaltensökonomie  erforscht. Lange war man in der traditionellen Volkswirtschaft der Meinung, alle Marktteilnehmer handelten rational und ausschließlich zu ihrem eigenen Nutzen – und übertrug dieses Denken auch auf die Finanzmärkte.

Erfolgreich, flexibel und performancestark. Warum wir bekennende Fans von Familienunternehmen sind, erfahren Sie in unserem aktuellen Gastbeitrag im Private Banking Magazin.

 

Termin für die Steuererklärung verpasst? Keine Sorge, seit 2019 gelten neue Abgabefristen und Sie haben noch bis zum 31. Juli Zeit, die Steuererklärung vorzubereiten. Welche Änderungen in diesem Jahr sonst noch wichtig sind, haben wir in diesem Beitrag für Sie zusammengefasst.

Anleger denken oft viel zu kurzfristig. Warum Sie Tageskursen oder dem vierteljährlichen Depotauszug nicht so viel Bedeutung beimessen, sondern den Anlageerfolg lieber langfristig sehen sollten, erklären wir in unserem aktuellen Gastbeitrag bei DAS INVESTMENT.

Aus der schönen Rhein-Main-Region zog es unsere frühere Mitstreiterin Susanne Woda ins ferne Nicaragua. Statt Aktien widmet sie sich heute dem „Gold der Maya“ und baut fernab von Börsenhektik und westlichem Komfort ihre eigene nachhaltige Kakaofarm auf. Wir von Plutos finden das spitze und haben gleich mal unser eigenes Kakaobäumchen adoptiert. Ganz uneigennützig sichern wir uns damit auch einen Vorrat an leckerer, handgemachter Schokolade. 

Einer der wichtigsten Wachstumstreiber der Zukunft hat fast unbemerkt Einzug in unser Leben gefunden. Warum künstliche Intelligenz auch für Investoren ein Pflichtthema ist, erklären wir in unserem neuen Gastbeitrag beim Investment.

Die Plutos Vermögensverwaltung AG stockt ihr Beraterteam weiter auf. Nachdem im Herbst letzten Jahres bereits zwei Fondsmanager den Weg zum Vermögensverwalter in Taunusstein gefunden haben, verstärkt künftig auch Marcus Niepold das Unternehmen. Damit setzt die Plutos AG konsequent den begonnenen Wachstumskurs fort. 

Dividenden und Wachstum müssen sich nicht ausschließen. In unserem aktuellen Beitrag bei DAS INVESTMENT stellen wir Dividendentitel vor, bei denen es an Kursfantasie nicht mangelt.

Ab dem 1. April 2019 tritt Michael Scholtis seine Aufgabe als neues Vorstandsmitglied beim Vermögensverwalter Plutos aus Taunusstein an. Mitgründer des Unternehmens, Thomas Käsdorf, übergibt seinen Posten nach 25 Jahren an den 45-Jährigen. Er übernimmt zusammen mit Kai Heinrich (42), der bereits 2012 zum Vorstand bestellt wurde, die Führung. Damit vollzieht das Unternehmen den Generationenwechsel und stellt sich neu für die Zukunft auf.

xchange Traded Funds standen wegen ihrer zunehmenden Beliebtheit und daraus resultierender Gefahren zuletzt stark in der Kritik. Experten sehen die Finanzstabilität in Gefahr. Auch wir bei Plutos greifen auf ETFs als transparente und effiziente Anlageform zurück. Hier geben wir einen Überblick über die wichtigsten Risiken und wie wir damit umgehen. 

Das Thema ist derzeit in aller Munde. Unser Standpunkt zu den aktuellen Investmentaussichten für Gold wurde nun in aktualisierter Form auch bei DAS INVESTMENT veröffentlicht.

 

Der Goldpreis hat die Marke von 1.300 US-Dollar geknackt und macht sich auf zu weiteren Höhenflügen. Die schmerzhaften Zeiten für Goldanleger könnten nun bald vorbei sein. Es zeichnet sich eine grundlegende Trendumkehr ab, die sich gerade mehr und mehr zuspitzt. Aus charttechnischer Sicht ergibt sich eine sehr interessante Gesamtkonstellation, weil sich nicht nur das Bild beim Basisrohstoff Gold, sondern auch bei Goldminenaktien deutlich aufgehellt hat.

Das vergangene Börsenjahr hat einen alten Bekannten zurückgebracht – die Volatilität. Was Anleger erwartet und wie Sie im aktuellen Umfeld erfolgreich an der Börse agieren, lesen Sie in unserem aktuellen Gastbeitrag bei DAS INVESTMENT.

Einen Auszug aus dem Bericht finden Sie hier. Die Vollversion senden wir auch gerne allen Interessenten zu, mit denen wir bisher noch keinen Kontakt hatten.

Senden Sie uns dafür einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Investmentreport“ und erhalten Sie den ausführlichen Investmentreport.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Bieten die niedrigen Kurse bei Autoaktien jetzt eine Einstiegschance? Die Zukunft des Automarktes liegt in der Digitalisierung und Elektrifizierung des Automobils, doch die Aussichten für Fahrzeughersteller und Zulieferer sind ungewiss. Mehr über den Wandel und welche Investitionschancen er bietet, lesen Sie in unserem aktuellen Beitrag.

Die Unsicherheit bei Aktien ist derzeit groß.

Warum der Abwärtstrend aus unserer Sicht intakt ist und wie man richtig investiert, erklärt Fondsmanager Michael Scholtis in unserem Gastbeitrag in DAS INVESTMENT.

Burggraben-Aktien dürfen heute in keinem Value-Portfolio fehlen. Damit sind Aktien gemeint, die gegenüber der Konkurrenz einen so starken Wettbewerbsvorteil haben, dass ihre Marktstellung auf lange Sicht unangreifbar ist. Geprägt hat den Begriff kein Geringerer als Warren Buffet. Die so genannte „moat“ (Englisch für Burggraben) schütze die kostbare Unternehmensfestung, schrieb er 1986 in einem Brief an die Aktionäre der Berkshire Hathaway Inc. und trifft mit dieser plastischen Beschreibung den Nagel auf den Kopf. Genau wie früher eine Festung mit einem tiefen und breiten Burggraben von Angreifern nur schwer eingenommen werden konnte, sind Unternehmen mit einzigartigen Geschäftsmodellen und führender Marktstellung vor der Konkurrenz gut geschützt. Der Burggraben wirkt wie eine Barriere und bewahrt den inneren Wert des Unternehmens. Der Traum eines jeden Value-Investors.

Gold macht seinem Namen als sicherer Hafen derzeit keine Ehre. Auf den übertriebenen Abverkauf im Sommer, folgen erste Erholungsversuche. Ob der Weg damit frei ist für steigende Kurse, das lesen Sie in unserem aktuellen Gastbeitrag bei DAS INVESTMENT.

Sehr geehrte Kunden,
Liebe Interessenten,

es freut uns Ihnen mitzuteilen, dass wir am 01. November 2018 unser Büro in Frankfurt eröffnet haben. Durch die zentrale Lage im Rhein Main Gebiet, bietet sich Kunden und Interessenten die Möglichkeit, Termine mit unseren Portfoliomanagern mit wenig Aufwand in den Frankfurter Büros wahrzunehmen. Parkplätze sind für unsere Kunden vor Ort vorhanden.
Unser Hauptsitz in Taunusstein bleibt unverändert.

Freundliche Grüße
Ihr Plutos Team

Die Hausse an den Aktienmärkten wird seit einigen Monaten nur noch von einigen wenigen Werten getrieben. Das sorgt für Sorgenfalten bei vielen Analysten, denn dieses Phänomen ist oft in der Endphase eines Bullenmarktes zu beobachten und endete in der Vergangenheit schon oft in heftigen Markteinbrüchen. So zum Beispiel in 2001 (Telekom-Hype) und beim Ausbruch der Finanzkrise (Banken-Hype). Auf einen möglichen Einbruch am Aktienmarkt wollen wir an dieser Stelle aber gar nicht hinaus, sondern auf mögliche Gefahren der Indexberechnung.

Dividenden, Zinsen und Branchenrotation – gleich mehrere Strategien werden künftig im Plutos T-Vest vereint. Mit Fokus auf Erträge und Substanz ist der flexible Mischfonds besonders auf die Bedürfnisse von Stiftungen und institutionellen Investoren ausgerichtet. Aber auch für Privatanleger, die Wert auf Sicherheit und Rendite legen,  lohnt es sich, genauer hinzusehen.

Wie managt man das Risiko im Portfolio und was sind die Trends der Zukunft? Das verrät unser Fondsmanager Thomas Käsdorf in einem spannenden Interview mit Einblicken in die Strategie des Plutos Multi Chance Fonds. Der wurde übrigens kürzlich mit dem Fondsaward der Zeitschrift €uro ausgezeichnet. Lesen Sie den vollständigen Artikel bei DAS INVESTMENT.

Wird die Liquidität am US-Finanzmarkt nun doch knapp?

Die seit Mittwoch letzter Woche anhaltende Verkaufswelle bei US-Tech-Titeln könnte ein Indiz dafür sein.
Die aktuellen Zusammenhänge zwischen Dollarkurs und Aktienmarktentwicklung erklärt Kai Heinrich in einem Gastbeitrag im DAS INVESTMENT.

Am 30. September 2018 wird der „Plutos International Fonds“ in den „Plutos Multi Chance Fonds“ überführt. An diesem Tag werden alle Bestände des „Plutos International Fonds“ umgebucht und künftig unter der Wertpapier-Kennnummer A0NG24 in Ihrem Depot aufgeführt.

Die Plutos Vermögensverwaltung AG freut sich, seit dem 21.08.2018 zwei neue Kollegen zu begrüßen. Michael Scholtis und Peter Meister werden künftig das Team in Taunusstein als Portfoliomanager verstärken. Die beiden erfahrenen Anlageexperten beenden nach zehn Jahren ihre Tätigkeit für die Vermögensverwaltung Rosenberger, Langer & Cie. aus Bad Soden wo sie viele Jahre auch als Geschäftsführer und Mitgesellschafter den Ausbau der Vermögensverwaltungssparte maßgeblich  vorangetrieben haben. Neben der Betreuung ihrer Kunden waren sie zudem als Fondsmanager für die drei hauseigenen Fonds der Gesellschaft verantwortlich.

Die schwächelnde Weltwirtschaft geht auch am Land der unbegrenzten Möglichkeiten nicht spurlos vorbei. Am US-Aktienmarkt ist von Verunsicherung scheinbar keine Spur. Doch der Schein trügt und mit der Ruhe könnte es bald vorbei sein. 

Die türkische Lira ist im freien Fall, fast 14% verlor sie vergangenen Freitag, die Renditen türkischer Staatsanleihen schnellten auf ein Rekordhoch. Aus dem lokalen Problem könnte nun ein europäisches werden. Die Krise droht über den Bankensektor nach Europa zu schwappen und könnte auch an den deutschen Aktienmärkten in den Sommermonaten zu Kursverlusten führen.

Frau Trautmann hat eine Ausbildung zur Bankkauffrau bei der ortsansässigen Sparkasse absolviert, woraufhin sie knapp vier Jahre im Privatkundengeschäft arbeitete. Nach einem absolvierten Studium zur Sparkassenfachwirtin für Kundenberatung ging Frau Trautmann zwei Jahre in die Schweiz, um für die Großbank UBS Switzerland AG in der Privatkundenberatung zu arbeiten. Sie wird auch bei uns für die Kundenbetreuung und das Portfoliomanagement zuständig sein. Auf eine tolle Zusammenarbeit!

Deutsche Unternehmen schütten auch dieses Jahr wieder so viel aus, wie noch nie zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr haben die deutschen, im HDAX gelisteten, Unternehmen ihre Ausschüttungen um ca. 14,5% auf ca. 48,7 Mrd. EUR gesteigert. So liegen die erwarteten Dividendenrenditen der DAX-Unternehmen aktuell bei knapp über 3%. Gerade in der noch anhaltenden Niedrigzinsperiode ist dies für viele Anleger ein willkommenes Geschenk, zumal sich die Aktionäre in den letzten Jahren nicht nur über stabile und laufend steigende Ausschüttungen freuen durften, sondern auch über satte Kursgewinne an den globalen Aktienmärkten. Die Aktie hat daher ihren Ruf als „besseres Zinspapier“ alle Ehre gemacht und das zusätzliche Risiko wurde durch einen ordentlichen Renditeaufschlag, im Vergleich zu Anleihen, mehr als entlohnt. Etwas anders zeigt sich das Bild in den USA. Hier sind die Dividendenrenditen gesunken und die Zinsen auf der anderen Seite deutlich gestiegen. Die Renditen für 10-jährige US-Treasury-Bonds liegen aktuell bei knapp über 3%.

Nicht völlig unerwartet hält die Korrektur beim Deutschen Aktienindex weiter an. Denn Charttechniker verweisen schon seit Wochen darauf, dass es dem wichtigsten deutschen Aktienbarometer nicht gelingen konnte, sich wieder über seine 200-Tage-Linie nach oben abzusetzen.

Bis zuletzt waren fallende Zinsen der Garant für eine sichere Wette auf steigende Aktienkurse. Inzwischen scheint sich das Blatt jedoch etwas gewendet zu haben. Denn die Marktbreite, d.h., die Mehrheit der Aktien, die steigen, beginnt allmählich zu bröckeln.

In den letzten Monaten war Gold kaum mehr im Fokus der Investoren. Im Zuge der langjährigen Aktien-Hausse haben viele ihr Hauptaugenmerk auf die Anlage in Anteilsscheine von Unternehmen gerichtet. Das könnte sich jedoch schon sehr bald ändern.

Im aktuellen Geldmanager-Ranking der WirtschaftsWoche haben es zwei unserer Fonds unter die TOP 20 geschafft. Wir belegen in der Kategorie „Performancestärkste Geldmanager über 5 Jahre“ mit unserem Plutos Multi Chance Fund Platz 9 von insgesamt 562 untersuchten Fonds. Unser Plutos T-VEST Fund erreicht in der Kategorie „Ausgewogen 3 Jahre“ Platz 11 von insgesamt 400 Fonds.

Der Artikel ist in der WirtschaftsWoche, Ausgabe 8 vom 16.02.2018 erschienen.

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass der Plutos Multi Chance Fund den 1. Platz beim EURO Fund Award 2018 in der Kategorie „Bester Mischfonds überwiegend Aktien 1 Jahr“ erreicht hat. Mit den €uro-FundAwards zeichnet die Finanzen Verlag GmbH die besten Fonds des Jahres aus. Prämiert werden jeweils die drei Fonds mit der besten Performance über ein, drei, fünf und zehn Jahre in 69 unterschiedlichen Fonds-Kategorien. Basis für diese Auswertung ist das Fonds-Universum vom Monatsmagazin €uro. In der Kategorie „Mischfonds überwiegend Aktien“ konnte sich der Plutos Multi Chance Fund gegen 70 andere Mischfonds als Spitzenreiter des Jahres 2017 behaupten.

Im Sog der US-Aktienmärkte musste auch unser heimisches Aktienbarometer Federn lassen – doch wie geht es jetzt weiter?

In der zweiten Januar-Hälfte kam allerdings Druck von der Währungsseite, was den DAX und stark exportabhängige Unternehmen belastete. Der USD verlor gegenüber dem EUR weiter und lag in der Spitze bei über 1,25 EUR/USD. In einigen veröffentlichten Quartalsberichten wurde klar, dass viele Unternehmen in ihren Umsatzerwartungen nicht mit einer solchen Währungsentwicklung gerechnet hatten, was bei einigen Unternehmen zu Anpassungen der Umsatzprognose führte.

Es war zuletzt auch wieder ein Donnerstag, Punkt 14:30 Uhr, als Mario Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt vor die versammelte Weltpresse trat. Und wieder einmal erläuterte er mit der ihm eigenen sonoren Stimme, warum man an der Nullzinspolitik festhalte und die milliardenschweren Anleihekäufe noch mindestens bis September fortsetze

Die meisten Anleger blicken auf ein sehr erfreuliches Börsenjahr 2017 zurück. Noch zu Beginn des Börsenjahres herrschte jede Menge Unsicherheit. So startete das Börsenjahr 2017 gleich mit der Amtsübernahme des umstrittenen US-Präsidenten Donald Trump, der auch im Jahresverlauf nicht mit provozierenden Twitter-Tweets sparte. Hinzu kamen Sorgen um eine restriktivere Geldpolitik, Brexit-Verhandlungen, wichtige Wahltermine in Europa und geopolitische Krisen, wie der Nord-Korea-Konflikt. All diesen Ereignissen zum Trotz, zeigten sich der DAX, aber auch die internationalen Aktienmärkte sehr freundlich. Und irgendwie beschleicht so manchen Anleger auch dieses Jahr wieder das Gefühl, dass die Börsen nach der Rally der letzten Jahre und den weiter bestehenden Unsicherheitsfaktoren reif sind für eine Korrektur. Doch meist kommt es anders, als alle denken. Stellt sich nur die Frage, was denn „alle“ denken?