Zyklische Aktien: Überproportionale Chancen für 2021?

Zyklische Aktien- Pharma Labor mit Forscher und Forscherin
Die Stimmung bei den Marktteilnehmern hellt sich zunehmend auf und die Konjunkturindikatoren belegen dies auf breiter Ebene. Besonders zyklische Aktien profitieren. Welche Chancen sich daraus auch für 2021 für zyklische Aktien ergeben lesen Sie in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Der Aufschwung an den globalen Aktienmärkten hatte sich auch in der vergangenen Woche weiter fortgesetzt und zyklische Aktien gewinnen an Stärke.

Davon profitieren zyklische Aktien in 2021

Sind die Marktteilnehmer zuvor noch sehr selektiv an Aktieninvestments herangegangen, ist nun sukzessive festzustellen, dass mehr Breite aufgekommen ist. Zyklische Aktien profitierten überproportional, aber auch die „alten Favoriten“ (die Technologiewerte) zeigen Anzeichen, ihre kurze Konsolidierungsphase beendet zu haben.

Zyklische Aktien Entwicklung - Chart Statistik Einkäuferindizes steigend
Einkaufsmanagerindizes zeigen sich freundlich.

Die Stimmung bei den Marktteilnehmern hellt sich auf. Die Konjunkturindikatoren belegen dies auf breiter Ebene. Die Einkaufsmanagerindizes zeigen sich freundlich, aber auch die Wirtschaftszahlen in China, Japan oder Australien sind besser als erwartet.

Die Rolle der USA

Dies beflügelt und täuscht über die in den USA stagnierende Konjunktur hinweg, wo als zusätzlicher Belastungsfaktor noch die politische Unsicherheit hinzukommt. Auf der einen Seite treibt der zunehmende Konjunkturoptimismus die Börsen, auf der anderen Seite geben die weiter steigenden Corona-Fallzahlen, trotz eines baldigen Impfstoffes, Grund zur Besorgnis. Über weitere Lockdownmaßnahmen wird diskutiert.

Das in den USA nun seit einiger Zeit ersehnte Konjunkturpaket blieb bislang aus. Auch wenn die zunehmende Marktbreite ein gutes Zeichen für weiter steigende Aktienmärkte ist, mahnt der hohe Optimismus und die Überkauftheit einiger Titel kurzfristig zur Vorsicht.

Konjunkturoptimismus stärkt zyklische Aktien

Der Konjunkturoptimismus kann insbesondere bei den institutionellen Anlegern zu einem Umdenken führen. Value-Aktien gehörten in den letzten Jahren zu den Underperformern an den Aktienmärkten. Der Großteil der Anlagegelder in den letzten Jahren ist stark in Technologieaktien geflossen. Die hohe Gewichtung dieser Aktien in Einzelportfolios und den Aktienindizes bescherte vielen Marktteilnehmern oder auch den großen US-Aktienindizes gute Wertentwicklungen.

Chart zeigt Investitionen von Fonds in Tech-Aktien

Allerdings finden sich derzeit noch sehr viele zyklische Aktien, die noch nicht ihre Höchststände von 2018 erreicht haben und nun mit einer verbesserten Konjunkturerwartung wiederum in den Fokus der Anleger rücken könnten.

Zyklische Aktien in 2021 – Fazit

Auch wenn es nach wie vor verlockend ist in zukunftsorientierte, wachstumsstarke Aktien zu investieren, sollten zurückgebliebene, günstig bewertete Aktien und Edelmetalle wie Gold, Silber oder Platin nicht aus den Augen verloren werden.

Laden Sie sich die vollständige Plutos Marktrunde KW 50 jetzt kostenlos als PDF herunter:

Wenn Sie weiterhin über zyklische Aktien, aktuelle Wirtschafts-News und deren Bedeutung für die Börsen informiert bleiben wollen, können Sie jetzt hier unseren Newsletter abonnieren.

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren monatlichen Newsletter an, um zukünftig über aktuelle Beiträge, Podcasts und Finanz-News informiert zu bleiben.

Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.

Kai Heinrich

Kai Heinrich

Kai Heinrich ist seit 2012 im Vorstand der Plutos Vermögensverwaltung AG und verantwortet schwerpunktmäßig die Bereiche Fondsmanagement, Personal und Compliance. Er agiert außerdem seit 2020 neben Thomas Käsdorf als Co-Fondsmanager des offensiven Mischfonds Plutos Multi Chance. Zuvor war Kai Heinrich Leiter des Wertpapiergeschäftes der Commerzbank AG Region Taunus und Direktor des Wealth Managements bei der Commerzbank AG Region Rhein Saar.

Weitere Neuigkeiten

Der Kurs von Snap brach nach der Veröffentlichung der Geschäftszahlen ein, sodass die Aktie die zurückliegende Woche mit einem Minus von fast 30 % beendete. Auch der Chiphersteller Intel, welcher sowohl einen Umsatz- als auch ein Gewinnwachstum erzielte, stand unter Abgabedruck. Mehr dazu hier.
Lassen sich Dividenden und Wachstum vereinbaren? Warum sind Aktienrückläufe gut für Dividenden? Das und mehr erfahren Sie in diesem Beitrag.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.