Nachhaltige Kapitalanlage gewinnt an Bedeutung – Die Plutos-Marktrunde, KW 17

Nachhaltige Kapitalanlage gewinnt an Bedeutung - Natur Tropfen Wasser Pflanze
Letzte Woche hielt das permanente Auf und Ab an den Börsen an. Jedoch konnte sich die Wall Street gegen Ende der letzten Woche wieder erholen. Der DAX schloss die Achterbahnfahrt mit einem Minus ab. Nachhaltigkeit gewinnt bei der Kapitalanlage zunehmend an Bedeutung, gerade die Bereiche der Energiegewinnung und Lebensmittelherstellung sind davon betroffen. Mehr dazu in diesem Beitrag.

Inhaltsverzeichnis

Immer mehr Menschen verzichten auf tierische Produkte, sodass beispielsweise der Konsum von Milch am Stagnieren ist. Der Absatz von Milchersatzprodukten hingegen nimmt zu. Hierdurch ergeben sich neue Möglichkeiten für eine nachhaltige Kapitalanlage.

Nachhaltigkeit als Kapitalanlage boomt

Letzte Woche verkündete der schwedische Konzern Oatly, dass ein Börsengang in New York unmittelbar bevorsteht. Hierbei handelt es sich um den Marktführer von Hafermilch. Die benötigten Papiere sind bereits eingereicht. Verschiedenen Schätzungen zu Folge könnte sich die Bewertung auf über zehn Milliarden US-Dollar belaufen.

Konkurrenten wie Nestlé und Unilever haben bereits verkündet in Zukunft ihr Angebot an veganen Produkten auszubauen. Vermutlich wird Oatly nach Beyond Meat nicht der letzte Börsengang eines reinen veganen Lebensmittelherstellers sein. Somit ergeben sich immer mehr Möglichkeiten für eine nachhaltige Kapitalanlage.

Biden trotz Steuererhöhungen an der Wallstreet beliebt

Während die Wirtschaft in Amerika einen erfreulichen Start in das zweite Quartal vorweisen kann, verzögert sich der Wirtschaftsaufschwung in Europa aufgrund des erneuten Lockdowns.

Die US-amerikanischen Märkte lassen sich auch nicht von der geplanten Steuererhöhung bremsen. Die Furcht, vor einer Erhöhung der Kapitalertragssteuer auf rund 40 %, rückt zunehmend in den Hintergrund. Seit dem Einzug ins Weiße Haus ist Biden trotz geplanter Steuererhöhungen an der Wallstreet beliebt. So konnte der S&P 500 seit seinem Wahlsieg ca. 20 % zulegen. 

Verschnaufpause der Märkte

Laut verschiedener Finanzhäuser besteht aktuell kein Grund zur Sorge vor einer echten Korrektur. Ein Grund hierfür sind die Zentralbanken, die nach wie vor die Märkte mit Liquidität fluten.

In diesem Zusammenhang lohnt es sich einen Blick auf die Barreserven der Aktienfonds. Diese befinden sich auf einem Rekordtief von 1,68 %, was ein Grund für die aktuelle Verschnaufpause der Märkte sein könnte.

US-Aktienfonds-Barreserven auf Rekordtief gesunken Quelle Have Analytics Rosenberg Research
US-Aktienfonds-Barreserven auf Rekordtief gesunken – Quelle: Have Analytics, Rosenberg Research

Mehr dazu lesen Sie in unserer vollständigen Marktrunde für die KW 17.

Laden Sie sich jetzt das kostenlose PDF herunter:

Wenn Sie noch mehr zu dem Thema nachhaltige Kapitalanlage erfahren möchten, lesen Sie unseren Blogbeitrag „Green Bonds beliebt wie nie zuvor – lohnt sich ein Investment wirklich?“ und den Artikel „Nachhaltig investieren mit Plutos: Mehr als nur Klimaschutz“.

Zum Abschluss das wöchentliche Update des Fear & Greed Indexes:

Fear & Greed Index, Stand 23 April 2021
Fear & Greed Index, Stand 23 April 2021

Wenn Sie weiterhin über aktuelle Wirtschafts-News und deren Bedeutung für die Börsen informiert werden wollen, abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren monatlichen Newsletter an, um zukünftig über aktuelle Beiträge, Podcasts und Finanz-News informiert zu bleiben.

Wichtige Hinweise:
Die in der Rubrik zur Verfügung gestellten Informationen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Informationen im Rahmen von Finanzanlagen unterliegen aber stetiger Veränderungen und wechselnder Einschätzungen. Eine Haftung wird ausgeschlossen.
Sofern in den Darstellungen Charts verwendet werden, beziehen sich diese auf den dort angegebenen vergangenen Zeitraum, die angegebene Währung und es ist angegeben, ob es sich um eine Betrachtung vor oder nach Kosten handelt. Eine Kurs- oder Wertentwicklungen in der Vergangenheit ist kein verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse. Jede Finanzanlage hat bestimmte Risiken, bitte beachten Sie die Risikohinweise.


Die Plutos Vermögensverwaltung AG ist ein kommerzieller Anbieter, die Ausführungen können daher auch werbliche und bezahlte Elemente beinhalten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, sondern sind eine Momentaufnahme der Finanzmärkte. Wir empfehlen grundsätzlich vor jeder Entscheidung die Beratung durch Ihre Bank oder einen unabhängigen Vermögensverwalter. Die Plutos Vermögensverwaltung AG erhält, sofern nicht anders angegeben, keine besondere Vergütung für die veröffentlichten Beiträge. Sofern sie aber Funktionen im Rahmen einer dargestellten Finanzanlage wahrnimmt, kann sie hierfür eine Vergütung erhalten.
Zur weiteren Information beachten Sie bitte die rechtlichen Hinweise.

Kai Heinrich

Kai Heinrich

Kai Heinrich ist seit 2012 im Vorstand der Plutos Vermögensverwaltung AG und verantwortet schwerpunktmäßig die Bereiche Fondsmanagement, Personal und Compliance. Er agiert außerdem seit 2020 neben Thomas Käsdorf als Co-Fondsmanager des offensiven Mischfonds Plutos Multi Chance. Zuvor war Kai Heinrich Leiter des Wertpapiergeschäftes der Commerzbank AG Region Taunus und Direktor des Wealth Managements bei der Commerzbank AG Region Rhein Saar.

Weitere Neuigkeiten

Nachdem wir kürzlich die Grundlagen zu Kryptowährungen erklärt haben, beleuchten wir in diesem Beitrag welche Rolle sie im Portfoliomanagement spielen und wie man vom Boom der digitalen Währung profitieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.