Investieren in Litecoin: Nur Bitcoins kleiner Bruder?

Investieren in Litecoin Nur Bitcoins kleiner Bruder - Muenze Geld
Der Litecoin hat einige Ähnlichkeiten mit dem Bitcoin, schließlich entstand er über eine Abspaltung (Fork) von dessen Blockchain. Mit einer höheren Transaktionszahl und geringen Kosten liegt seine Stärke jedoch im Einsatz als Zahlungsmittel. Mehr über die Kryptowährung erfahren Sie in diesem Beitrag.

Inhaltsverzeichnis

Die Kryptowährung Litecoin ist seit 2011 am Markt und wurde von Charlie Lee auf Grundlage des Bitcoin-Protokolls entwickelt. Ziel des ehemaligen Software-Ingenieurs bei Google und Engineering Directors von Coinbase war eine dezentrale Währung, die nicht wie der Bitcoin als Wertanlage, sondern vielmehr als Zahlungsmittel dienen sollte. Oft wird der Litecoin deswegen auch als kleiner Bruder des Bitcoins oder digitales Silber bezeichnet.

Litecoin als digitales Zahlungsmittel konzipiert

Obwohl der Litecoin in vielen Punkten dem Vorreiter aller Kryptos ähnelt, gibt es einige wichtige Unterschiede. Der Litecoin ist, wie der Bitcoin, Teil eines dezentralen Open Source Projektes, welches über ein Peer-to-Peer-Netzwerk sichere und unverfälschbare Zahlungen ermöglicht. Außerdem werden Litecoin-Münzen ebenfalls ganz klassisch durch „Mining“ geschaffen. Der veränderte Algorithmus „Scrypt“ erlaubt es jedoch auch Nutzern von PCs, an diesem Prozess teilzunehmen. Der Rechenprozess bei anderen Kryptowährungen ist hingegen teilweise so komplex, dass ihn nur Spezialrechner bewältigen können.

Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist allerdings, dass Transaktionen mit Litecoin viermal schneller bestätigt werden als mit Bitcoin. Statt alle 10 Minuten kann alle 2,5 Minuten ein neuer Block bestätigter Transaktionen an die Blockchain gefügt werden. Die äußerst geringen Transaktionskosten sprechen ebenfalls für den Einsatz als Zahlungsmittel. Der Litecoin eignet sich vor allem für Mikro-Transaktionen und Point-of-Sale (PoS)-Zahlungen.

Ungeachtet dessen, dass andere Kryptowährungen mittlerweile schneller sind (vgl. Ripple), ist die Akzeptanz und Nutzung des Litecoins unter Händlern sehr hoch. Mit 2000 Händlern und Geschäften war er im Januar 2021 eine der am meisten akzeptierten Kryptowährungen weltweit. Dazu trägt auch die Zusammenarbeit mit „SendApp“ bei, einem mit Bankkonten verbundenen Kryptowallet. Des Weiteren existiert sogar eine dazugehörige VisaCard, mit welcher Kunden ihre Zahlungen direkt in Litecoin abwickeln können. Nicht zuletzt ermöglicht mittlerweile das seit 2019 angebundene „Lightning Network“ Transaktionen innerhalb weniger Millisekunden.

Wie die meisten Kryptowährungen ist auch der Litecoin in seiner Umlaufmenge begrenzt. Entsprechend der höheren Transaktionszahl ist diese viermal so hoch wie beim Bitcoin. Von 84 Millionen Münzen sind aktuell 68,7 Millionen im Umlauf. Laut Angaben der Litecoin Foundation dürfte es bis zum Jahr 2142 dauern, bis die Gesamtmenge ausgeschöpft ist.

Höhere Kursausschläge als beim Bitcoin

Nach dem Start 2011 war ein Litecoin nicht einmal einen Cent wert. Erst ab 2013 gewann der Kurs zusammen mit Bitcoin an Wert, wobei der von Litecoin deutlich stärker wuchs. Der Wert erreichte sein Hoch bei 35 Euro, nur um danach wieder starke Verluste zu erleiden. Bis 2016 bewegte sich der Litecoin-Kurs zwischen 2 und 5 Euro. Der erneute Durchbruch kam mit dem allgemeinen Kryptohype und führte im Dezember 2017 zu Kursspitzen von über 300 Euro. 2018 begann ein erneuter Bärenmarkt mit einer volatilen Kursentwicklung. Dank der hohen Aufmerksamkeit für Kryptowährungen seit 2020 verzeichnet der Litecoin nun wieder starke Kurszuwächse und erreichte erst im Mai ein Allzeithoch bei 357 Euro.

Unter den wertvollsten Kryptowährungen belegt der Litecoin aktuell einen Platz innerhalb der Top 25, gemessen an seiner Marktkapitalisierung. Lange lag seine Stärke in der hohen Akzeptanz in China. Vor Kurzem verbot jedoch die chinesische Regierung Transaktionen in Kryptowährungen – wohl unter anderem, um ihre eigene digitale Zentralbankwährung als Zahlungsmittel zu etablieren. Dies beeinträchtigte auch andere vorhandene Kryptowährungen und ebnete den Weg für Krypto-Aufsteiger.

Ein Comeback ist möglich. Die zukünftigen Potenziale des Litecoins liegen vor allem in der hohen Kompatibilität mit Hardware-Wallets.

Investieren in Litecoin – Überblick

  • Symbol: LTC
  • Start: Oktober 2011 (Abspaltung des Bitcoins)
  • Kurs bei Auflage: < 0,01 EUR
  • Kurs per 3.11.2021: 178,4 EUR
  • Allzeithoch 10.05.2021: 354,52 EUR
  • Marktkapitalisierung 3.11.2021: 12,3 Mrd. EUR

Lesen Sie auch unseren Leitfaden über alle Kryptowährungen und finden Sie heraus, welche es gibt und was sie unterscheidet.

Whitepaper: Investieren in Kryptowährungen

Kryptowährungen sind fiktive Währungen, die nur digital existieren. Demnach gibt es weder Geldscheine noch Münzen von Bitcoin & Co. Entstanden sind sie ursprünglich als Gegenentwurf zum heute bestehenden Fiat-Geld-System – alle Informationen und Tipps zum Investieren in Kryptowährungen finden Sie in unserem kostenlosen Whitepaper.

Wichtige Hinweise:

Die in der Rubrik zur Verfügung gestellten Informationen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Informationen im Rahmen von Finanzanlagen unterliegen aber stetiger Veränderungen und wechselnder Einschätzungen. Eine Haftung wird ausgeschlossen.
Sofern in den Darstellungen Charts verwendet werden, beziehen sich diese auf den dort angegebenen vergangenen Zeitraum, die angegebene Währung und es ist angegeben, ob es sich um eine Betrachtung vor oder nach Kosten handelt. Eine Kurs- oder Wertentwicklungen in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse. Jede Finanzanlage hat bestimmte Risiken, bitte beachten Sie die Risikohinweise.

Die Plutos Vermögensverwaltung AG ist ein kommerzieller Anbieter, die Ausführungen können daher auch werbliche und bezahlte Elemente beinhalten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, sondern sind eine Momentaufnahme der Finanzmärkte. Wir empfehlen grundsätzlich vor jeder Entscheidung die Beratung durch Ihre Bank oder einen unabhängigen Vermögensverwalter. Die Plutos Vermögensverwaltung AG erhält, sofern nicht anders angegeben, keine besondere Vergütung für die veröffentlichten Beiträge. Sofern sie aber Funktionen im Rahmen einer dargestellten Finanzanlage wahrnimmt, kann sie hierfür eine Vergütung erhalten.
Zur weiteren Information beachten Sie bitte die rechtlichen Hinweise.

Kai Heinrich

Kai Heinrich

Kai Heinrich ist seit 2012 im Vorstand der Plutos Vermögensverwaltung AG und verantwortet schwerpunktmäßig die Bereiche Fondsmanagement, Personal und Compliance. Er agiert außerdem seit 2020 neben Thomas Käsdorf als Co-Fondsmanager des offensiven Mischfonds Plutos Multi Chance. Zuvor war Kai Heinrich Leiter des Wertpapiergeschäftes der Commerzbank AG Region Taunus und Direktor des Wealth Managements bei der Commerzbank AG Region Rhein Saar.

Weitere Neuigkeiten

Cardano hat sich 2021 zum Aufsteiger unter den Kryptowährungen entwickelt. Mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit entspricht er den derzeitigen Trends. Die Blockchain punktet außerdem mit vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und zukunftsweisenden Partnerschaften. Mehr über die Kryptowährung erfahren Sie in diesem Beitrag.
Rio Tinto, Tudor Gold und Novagold sind nur wenige der rund 36 Minenaktien-Unternehmen, die aktuell im SOLIT Wertefonds vorhanden sind, welcher von der Plutos Vermögensverwaltung AG gemanagt wird. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über ausgewählte Minenaktien sowie eine digitale Minenaktie.
Mit Investmentfonds können Anleger ohne Börsenerfahrung ganz einfach in Wertpapiere investieren und von den Renditen der Kapitalmärkte profitieren. Experten managen die Anlagen – risikolos ist das Investieren in Investmentfonds trotzdem nicht. Wir erklären, wie die populäre Anlageform funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.